Vorlesungsaufzeichnung an der TUM – Ein Erfahrungsbericht

Seit zwei Semestern bietet das IT-Servicezentrum der TUM einen zentralen Dienst zur Vorlesungsaufzeichnung an. Im Wintersemester 2014/15 wurden in einem Pilotprojekt 25 Veranstaltungsreihen mit dem System Mediasite in Bild und Ton aufgezeichnet und online gestellt.


Insgesamt stehen nun über 950 Stunden Material zur Verfügung, die die Studierenden mit Begeisterung annehmen: Über 43.000 Stunden wurden bereits gestreamt. Aufgrund dieser breiten Nachfrage baut das IT-Servicezentrum das Angebot nun weiter aus. Auch PD Dr. Christian Karpfinger, Dozent für Höhere Mathematik an der TUM, ließ seine Vorlesungen aufzeichnen und machte dabei durchweg positive Erfahrungen.

vlaz

Vorlesungsaufzeichnung in der Praxis. Foto: Donner.

„Lernen funktioniert heute anders.“ Christian Karpfinger kennt seine Studierenden: Sie wachsen mit Smartphone, Tablet & Co. auf und wälzen nicht nur Bücher, sondern nehmen Wissen bevorzugt auch über Videos und Animationen auf. Mit der Vorlesungsaufzeichnung kann er nun besonders gut auf dieses veränderte Lernverhalt-en seiner Studierenden ein-gehen. Er sieht viele Vorteile in dem willkommenen Angebot.

Besser verstehen

Die Studierenden können sich die Vorlesung noch einmal ansehen, um den Stoff zu wiederholen, Verständnislücken zu schließen und sich auf die Prüfung vorzubereiten. Darüber hinaus lassen sich viele komplizierte Themen, wie etwa mathematische Sachverhalte, durch Erklärungen und Animationen in einem Video schneller und besser verstehen als durch das Durcharbeiten einer Seite in einem Buch.

Verbesserung der Lehre

Der Einsatz der Vorlesungsaufzeichnung erleichtert auch dem Dozierenden die Arbeit. So sieht sich Christian Karpfinger die Vorlesung z.B. noch einmal an, um gute Ideen und Erklärungen für das nächste Semester übernehmen zu können. Was er als besonderen Vorteil für sich und die Studierenden wahrnimmt: Die Vorlesung kann man zeitsparend in leicht erhöhter Geschwindigkeit abspielen.

Geringer Mehraufwand

Durch die Aufzeichnungen entsteht kaum Mehraufwand, da die Dienstleistung komplett durch das IT-Servicezentrum betreut wird. Die Aufzeichnung wird schnell zur Gewohnheit, die weder extra Zeit kostet noch die Vortragenden belastet oder einschränkt.

Gute Ergänzung zu Präsenzveranstaltungen

Durch die Vorlesungsaufzeichnung war kein nennenswerter Rückgang der Teilnehmerzahlen festzustellen, selbst wenn die Vorlesung um 8 Uhr morgens stattfand. Die Studierenden schätzen die Atmosphäre und kommunikativen Vorteile einer „echten“ Vorlesung. Die Vorlesungsaufzeichnung wird als nützliche Ergänzung zur Präsenzveranstaltung gesehen, nicht als Ersatz dafür.

Einfach ausprobieren und selbst überzeugen

Christian Karpfinger empfiehlt seinen Kolleginnen und Kollegen, das Aufzeichnen einfach mal auszuprobieren. Und falls bei bestimmten Themen Zweifel vorhanden sind: Es ist möglich, Inhalte wegzuschneiden und einzelne Aufzeichnungen einer Vorlesungsreihe zu entfernen. Rechtlichen Bedenken hält er entgegen, dass die Aufzeichnungen von den Studierenden äußerst positiv aufgenommen werden. Darüber hinaus fühlt der Dozent sich im Streitfall durch die Rechtsabteilung der TUM vertreten.

Interesse geweckt? Nähere Informationen zum Service finden Sie unter http://www.it.tum.de/projekte/vorlesungsaufzeichnung/.

Gerne können Sie sich auch kurzfristig noch für eine Aufzeichnung während des Sommersemesters 2015 entscheiden. Bitte wenden Sie sich an streams-support@tum.de.

Kommentar hinterlassen

  • (will not be published)

Sie können folgende XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>