Writing for Wikipedia: Ein Lehrexperiment

Das Schreiben spielt eine wichtige Rolle in den Ingenieurberufen, weshalb im Studium die Grundlagen vermittelt werden. Leider werden die erarbeiteten Schriftstücke danach oftmals nicht mehr beachtet. Zusammen mit seinen Kollegen hat Bernhard Geiger deshalb ausprobiert, wie Wikis für mehr Nachhaltigkeit sorgen können.


Foto: pixabay

Foto: pixabay

Das Schreiben von Berichten ist ein wichtiger Bestandteil unseres Daseins als Ingenieurin bzw. Ingenieur. Das Erlernen dieser Fähigkeit ist ein wichtiger Bestandteil vieler Studienpläne. Die Bandbreite reicht dabei von Kursen in den

en die Theorie des wissenschaftlichen Schreibens explizit gelehrt wird bis zu Laborkursen in denen Studierende sich diese Skills durch Anfertigung von Protokollen selbst beibringen. Irgendwo dazwischen befinden sich die Hauptseminare des Masterstudiums Elektrotechnik und Informationstechnik, die von den Lehrstühlen der Fakultät angeboten werden.

Die Grundlagen vermitteln

Am Lehrstuhl für Nachrichtentechnik dürfen – wie bei vielen anderen Lehrstühlen auch – die Studierenden ein Thema aus der digitalen Übertragungstechnik wählen, um es dann in einem LaTeX-Artikel und einem Vortrag zu präsentieren. Zu Beginn des Semesters werden die Grundlagen wissenschaftlichen Schreibens angeschnitten, bei fachlichen Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lehrstuhls den Studierenden zur Verfügung.

Doch während die Vorträge der Studierenden durchaus einen bleibenden Eindruck hinterlassen können, versinkt die schriftliche Ausarbeitung nach dem Seminar oft in der Bedeutungslosigkeit. Dabei sind diese Schriftstücke alles andere als bedeutungslos: Sie sind Leitersprossen auf dem Aufstieg zum Master und stehen nicht nur für die formalen Anforderungen – Sie stehen auch für die Fähigkeiten sich in ein Thema einzulesen, die wichtigsten Punkte zu extrahieren und verständlich aufzubereiten. Leider werden diese Leitern, nachdem sie erklommen wurden, viel zu oft weggeworfen.

Das Wiki als Schlüssel

In einer Bemühung um mehr Nachhaltigkeit im Hauptseminar schlug mein Kollege Tasnad Kernetzky im Sommersemester 2015 vor, dass Studierende ihre Ausarbeitung in das TUM-interne Wiki übertragen sollen und somit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der TUM zur Verfügung stellen. Die Leitern werden nicht mehr weggeworfen, sondern stehen in einem Abstellraum im Keller zu dem nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der TUM einen Schlüssel haben.

Im Wintersemester 2015/2016 wollten wir einen Schritt weitergehen: Wenn schon Wiki, dann richtig! Die besten Ausarbeitungen sollten in das englische Wikipedia einfließen. Entweder als eigenständiger Artikel oder als Erweiterung eines bestehenden Artikels. Die Idee, Studierende am Projekt Wikipedia mitwirken zu lassen, ist nicht neu; sie wurde bereits erfolgreich in z.B. in dieser Studie umgesetzt. Auch das Hauptseminar am Lehrstuhl für Datenverarbeitung verwendet seit 2010 mit Wiki-Systemen; jenes mit den Beiträgen des Wintersemesters 2014/2015 ist sogar öffentlich zugänglich.

Fazit des Kurses

Auch unser Experiment war in gewisser Hinsicht erfolgreich: Aus den sieben bearbeiteten Themen entstanden drei ausgezeichnete schriftliche Ausarbeitungen und in weiterer Folge zwei neue Wikipedia-Artikel zu den Themen Informationsdimension und SUDOKU-Codes.

Neben der offiziellen Kursevaluierung führten wir auch eine inoffizielle anonyme Befragung durch, in der wir die Studierenden nach ihrer Meinung zum Lehrexperiment befragten. Dabei mussten sie ihre Zustimmung zu acht Aussagen bekanntgeben (5 Punkte: “volle Zustimmung“ bis zu 1 Punkt: “keine Zustimmung“). Die Befragung ergab, dass das Schreiben für Wikipedia als motivierend empfunden wurde (im Mittel: 4,29) und dass die Studierenden viel über LaTeX und wissenschaftliches Schreiben lernten (je 4,43). Die Studierenden bevorzugten, den Artikel zuerst in LaTeX zu verfassen (5), den Artikel direkt in Wikipedia zu schreiben lehnten sie  größtenteils ab (2,29).

Dieses Wintersemester möchten wir das Experiment wiederholen: Von den neun zurzeit angebotenen Themen sind zumindest vier für Wikipedia geeignet. Mit etwas Glück ist die größte Online-Enzyklopädie bald um ein paar Einträge reicher.

2 Kommentare zu “Writing for Wikipedia: Ein Lehrexperiment”

  1. Markus

    Hallo, mich würde mal interessieren, wie ihr das Thema der Zulassung eingereichter Dokumentationen bei Wikipedia erfolgreich „erledigt“. Die Erfahrungen zeigen, dass selbst höchsten Ansprüchen genügende Einreichungen / Ergänzungen bei Wikipedia von den sogenannten Editoren NICHT freigegeben werden. Wenn man also nicht selbst den Editoren Status hat oder zumindest nicht mit einem Wiki-Editor in einem persönlich guten Konatkt steht, werden die meisten Einreichungen geblockt oder aber zu einem späteren zeitpunkt leicht verändert von einem Editor veröffentlicht. Interessant ist hierbei dann, dass hier dann Quellverweise auftauchen, die man selbst nicht genutzt hat und oftmals nicht die Qualität haben wie jene die ursprünglich mit dem Wiki Beitrag gekoppelt waren. Verdacht auf „Veröffentlichung bezahlter Linkverweise“ seitens der Editoren? Habrt Ihr mittlerweile ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Gruss Markus

    Antworten
    • Bernhard

      Hallo Markus!

      Bitte entschuldige meine spaete Antwort, ich hatte diesen Blogbeitrag gar nicht mehr am Schirm…

      Zu deiner Frage: Wir hatten dieses Problem interessanterweise nicht. Im WS2015/16 hatten wir zwei neue Wikipedia-Artikel die direkt freigeschaltet wurden, also gab es scheinbar keine Probleme bei der Eingangskontrolle. Im WS2016/17 hatten wir „nur“ drei Erweiterungen/Editierungen bereits bestehender Seiten (wo es keine Eingangskontrolle gibt). Inzwischen bin ich leider nicht mehr an der TUM und soweit ich weiss nutzen meine Nachfolger im Hauptseminar jetzt wieder das TUM-interne Wiki…

      Ist bei dir/euch das beschriebene Problem oefter aufgetreten? Sollte das wirklich der Fall sein, wuerde ich das auf jeden Fall an einen Administrator melden, dazu wird sogar auf Wikipedia offiziell geraten.

      Viele Gruesse aus Graz,
      Bernhard

      Antworten

Kommentar hinterlassen

  • (will not be published)

Sie können folgende XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>