Am Puls der Zeit: Ein Seminar zu Flucht und Integration

Im Sommersemester 2016 wurde zum ersten Mal das Seminar „Integration und Gesellschaftsprozesse mit Asylsuchenden“ von Dr. Astrid Lux-Endrich am Wissenschaftszentrum Weihenstephan (WZW) angeboten – ein voller Erfolg!


„Das war das Interessanteste, was ich in diesem Semester gehört habe“, „endlich ein Seminar, das unmittelbar mit dem zusammenhängt, was gerade in unserer Gesellschaft geschieht“ – solche und ähnliche Aussagen haben wir im vergangenen Semester beim Seminar „Integration und Gesellschaftsprozesse mit Asylsuchenden“ am WZW häufig gehört.

In einer Lehrveranstaltung die Situation des Flüchtlingszustroms aufzugreifen: diese ursprünglich von Studierenden initiierte Idee griff Dr. Lux-Endrich auf und entwickelte sie mit Unterstützung durch ProLehre weiter. In mehreren Seminartagen wurden Studierende durch externe Referentinnen und Referenten über Fluchtursachen und die politische Situation im Nahen Osten informiert, sowie über rechtliche Aspekte, Theorie und politische Hintergründe der Integration. Daneben wurden Tandems aus Geflüchteten und Studierenden gebildet, um die Geflüchteten bei der Integration in die deutsche Gesellschaft zu unterstützen, da die vermittelten Lerninhalte nur im direkten Kontakt mit Betroffenen sinnvoll eingeordnet und bewertet werden können.

Der Zulauf war enorm: In kürzester Zeit waren alle 52 Seminarplätze vergeben, die Nachfrage war sogar weitaus höher. Dank der Mithilfe von Stadt, Landkreis und Helferkreisen konnte jedem Teilnehmenden ein Tandempartner vermittelt werden. Daraus entwickelten sich wunderbare Begegnungen. Nachhilfe in der deutschen Sprache, Fußballtraining, Museums- und Schwimmbadbesuche, Spaziergänge, aber auch Geburtstagsfeste – die Tandems waren mit großem Einsatz und Kreativität dabei. Die Christliche Hochschulgemeinde Freising erwies sich dabei als unkomplizierter Treffpunkt zum Kochen, Spielen und Deutsch üben. Viele Begegnungen waren große Erfolgsgeschichten, in manchen Fällen zeigte sich aber auch die Schwierigkeit einer gelingenden Integration. In Kleingruppen unter der Supervision von Mitarbeitenden der TUM und der Hochschulgemeinde reflektierten die Studierenden ihre – sehr unterschiedlichen – Erfahrungen und erhielten bei Schwierigkeiten die nötige Hilfestellung.

Das Seminar war eine Bereicherung für alle Beteiligten – für uns Mitarbeitende, aber besonders für die Studierenden und ihre internationalen Tandems. Wir haben selten ein Seminar erlebt, das auf so verschiedenen Ebenen gewirkt hat – in die persönlichen Beziehungen, in die Flüchtlingsunterkünfte (in einer hing eines Tages ein Bild von Franz Marc), in die Gespräche unter Studierenden und in die Hochschule hinein und sogar bis in Stadt und Landkreis, die staunend und mit großem Interesse wahrnahmen, was am Campus Weihenstephan in diesem Semester vor sich ging.

 

Weiterführende Links:

www.wzw.tum.de/fileadmin/pdf/Allgemeinbildendes_Fach/Modul_Integration_SoSe16.pdf

www.prolehre.tum.de 

www.hsg-freising.de

Kommentar hinterlassen

  • (will not be published)

Sie können folgende XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>