Kategorie: Interessante Projekte

Hochschule 4.0 – Interaktives Lernen in der Medizin

Digitalisierung macht vor der Hochschule nicht halt, schon gar nicht vor der Medizin. Bevor allerdings von Digitaler Gerätemedizin, Telemedizin oder künstlicher Intelligenz im OP die Rede ist, gilt es immer noch, MedizinerInnen zu professionellen ÄrztInnen, ForscherInnen und Lehrenden auszubilden. Wie diese Lehre gestaltet wird, liegt maßgeblich in den Händen des TUM Medical Education Center (TUM …

Kurz notiert: „Sei vorbereitet!“ bei TEDx

In vielen Situationen des Lebens ist es offensichtlich, dass Vorbereitung essentiell ist. Wer würde schon in einen Sportwettkampf ohne vorbereitendes Training gehen? Darum ist es umso verwunderlicher, dass der Wert von Vorbereitung in einigen Bereichen noch nicht ausreichend gewürdigt wird. Einer dieser Bereiche ist die Hochschullehre, meint Prof. Dr. Christian Spannagel.

Stellt euch vor es sind Klausuren und jeder bekommt eine 1,0

Das TUM Start-up StudySmarter entwickelt eine kostenfreie Lernplattform, die den gesamten Lernprozess von Studierenden digitalisiert. Studierende sparen sich durch die automatische Erstellung von Lerninhalten Zeit und können Inhalte direkt mit ihren Kommilitonen teilen. Lehrenden wird eine datengetriebene Verbesserung ihrer Lehre ermöglicht.

Geflüchtete erhalten Perspektive für die Zukunft

Die Bilder aus dem Herbst 2015 sind den meisten Menschen nach wie vor präsent. Damals kamen tausende Geflüchtete am Hauptbahnhof München an. Vertrieben aus ihrer Heimat suchten Geflüchtete hier Schutz und eine Perspektive für ihre Zukunft. Nur wenig Zeit ließ die TUM damals verstreichen und entschloss sich, ganz ihrem Selbstverständnis einer weltoffenen Universität folgend, diesen Menschen eine Perspektive zu bieten. Entstanden ist daraus das Gasthörerprogramm für Geflüchtete, das seit nunmehr zwei Jahren Anlaufstelle für Geflüchtete ist.

Aussprechen statt reinfressen – Die Nightline München hört Dir zu!

Liebeskummer, Prüfungsangst, mal wieder Stress in der WG. All dies sind Probleme, die so oder so ähnlich wohl schon jeder Studierende erlebt hat. Probleme, mit denen viele jedoch alleine bleiben. Doch genau dann, wenn Freunde und Familie vielleicht nicht mehr helfen können oder wollen, bietet die Nightline München ein offenes Ohr für Studierende. Ganz nach dem Motto der Nightline „Kein Problem ist zu klein“ nehmen sich Studierende aller Hochschulen und Fachrichtungen den Sorgen ihrer Kommilitonen an. Anonym, kostenlos und vertraulich.