Kategorie: Studentische Projekte

visiTUM: Studierende erklären ihr Studium

Studierende helfen Schülerinnen und Schüler in dem sie ihre Erfahrungen weitergeben – so funktioniert das Projekt „visiTUM“. Kami Hattler engagiert sich bei visiTUM. Im Interview erklärt sie warum ihr das Projekt so gut gefällt.

Stundenplan von Schwarm – dem Planungsassistenten – erstellen lassen

Welchen Studierenden nervt es nicht: Das mühselige Erstellen eines passenden Stundenplans zu Beginn jedes Semesters. Die Gewinner des TUM Ideenwettbewerbs räumen mit ihrer Idee von „Schwarm“, dem intelligenten Planungsassistent, damit auf: Der soll später einmal optimierte Stundenpläne vorschlagen, welche die Präferenzen des einzelnen Studierenden mit dem Wissen vorangegangener Studierender verknüpft.

Ein Rucksack voller Erfahrungen

Die Verbindung von Theorie und Praxis – oft versucht, doch im Projektpraktikum „Konzeptentwicklung eines Erneuerbaren Energiesystems in einem Entwicklungsland“ anschaulich und spannend vermittelt. Ein Highlight war am Ende der Veranstaltung der gemeinsame Aufstieg zur Berghütte Westfalenhaus, das über ein sogenanntes Inselsystem versorgt wird.

Erneuerbare Energie für Entwicklungsländer

Nichts ist motivierender, als einen Sinn in seiner Arbeit zu sehen. Im Studium ist das nicht immer der Fall – oft bleiben Lehrveranstaltungen reine Theorie und gute Konzepte werden nur für die Schublade produziert. Anders ist das in einer neuen Lehrveranstaltung des Lehrstuhl für Erneuerbare und Nachhaltige Energiesysteme.

Wohnen in München um jeden Preis?

Dass Wohnen in München nicht erst seit gestern ein Problem ist, dürfte allgemein bekannt sein. Aber dass Studierende mittlerweile auf Portalen wie „WG gesucht“ bis zu 87€ pro Quadratmeter bezahlen sollen, ist das Resultat der extremen Münchner Mietpreisspirale der letzten Jahre. Wo soll das noch hinführen und was bedeuten diese horrenden Mieten in der Landeshauptstadt für die Studienwahl von zukünftigen Studierenden? Die Studentischen Vertretungen von TUM, LMU und HM haben den Kandidatinnen und Kandidaten der in Kürze stattfindenden OB-Wahl im Rahmen von zwei Podiumsdiskussionen auf den Zahn gefühlt.

Mitgestalten! Über studentisches Engagement an der TUM

„Denn sie müssen nicht, was sie tun.“ – Mit diesen Worten hat Peter Zarnitz, studentischer Vertreter in Senat und Hochschulrat, seine Rede auf dem diesjährigen Dies Academicus eingeleitet und damit vor allem das Engagement vieler Studierender gelobt, die sich auf unterschiedlichste Weise an der TUM einbringen. Aber was macht man eigentlich genau im AStA oder in einer der vielen Fachschaften? Drei Studentenvertreter der TUM stellen hier einige Arbeitsbereiche vor und erzählen, was ihnen ihr Engagement persönlich bringt.

TUMsocial macht Helfen einfach

Wäre es nicht cool ein Portal zu haben, das soziale Einrichtungen in München mit Studierenden und Mitarbeitern der TUM zusammenbringt? Ehrenamtliches Engagement wäre damit viel leichter zu vermitteln. Diese Idee stand am Anfang unseres Projektes TUMsocial. Was wir, eine Gruppe von elf Studenten der TU München, im Rahmen unseres Projekts gelernt und erlebt haben, haben wir für euch zusammengefasst.

Fahrgemeinschaft gesucht? Die TUMitfahrer App

Als wir im Sommer 2011 zum Auswahlseminar der „TUM: Junge Akademie“ nach Iffeldorf aufbrachen, ahnten wir noch nicht, worauf wir uns einließen. Weder hatten wir jemals von der Limnologischen Station der TU München in Iffeldorf nahe den Osterseen gehört, noch wussten wir, welche anderen Studentinnen und Studenten den Weg dorthin angetreten hatten. Wir wussten lediglich, dass wir Ideen für ein Projekt mitbringen sollten, das wir im Falle einer Aufnahme in die Junge Akademie innerhalb eines Jahres in interdisziplinären Teams umsetzten würden.