Startschuss zum Lehr-Forschungs-Projekt: Digitale Nachhaltigkeits-Transformation durch, mit und für die TUM

Digitainability – so könnte man den Inhalt und das Ziel der neuen Wahl-Veranstaltung für Master-Studierende aller Fachrichtungen an der TUM in einem Wort zusammenfassen. „Digital Sustainability Transformation of, by and for the TUM“ ist der Titel des neuen Lehr-Forschungs-Projekts an der Professur für Policy Analysis. Das im Rahmen des Ideenwettbewerbs der TUM für „Studienbezogene Verstärkung der Exzellenzstrategie“ geförderte Projekt ist zu Beginn dieses Jahres an der TUM School of Governance angelaufen.

Als Baum gestaltete Leiterplatte als Symbol für die Verknüpfung von Nachhaltigkeit und Digitalisierung
Digitalisierung und Nachhaltigkeit – zwei Megatrends unserer Zeit, die miteinander in Einklang gebracht werden müssen. (Bild: Adobe Stock / germina)

Nachhaltigkeit und Digitalisierung als zentrale Megatrends unserer Zeit

Wie gehen Nachhaltigkeit und Digitalisierung zusammen? Wie können Studierende, Forschende und Verwaltung diese an Hochschulen aktiv gestalten? Und wie kann die TUM nachhaltiger werden und über die Uni hinaus Nachhaltigkeit säen? Mit diesen und vielen weiteren Fragen wollen wir uns in dem interdisziplinären Modul beschäftigen, das allen Master-Studierenden der TUM offensteht. Die hybride Veranstaltung besteht aus Vorlesung und Seminar; zusammen können insgesamt 12 ECTS erworben werden. Über zwei Semester hinweg diskutieren wir die beiden Megatrends Nachhaltigkeit und Digitalisierung und decken Handlungspotenziale für die TUM, die Stadt München, aber auch für andere Akteure und Ebenen auf.

Zielsetzung: Big Transformations gemeinsam mitdenken, mitdiskutieren, mitgestalten

2015 verabschiedeten die UN die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und initiierten das Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE). Auch für die TUM hat im Oktober 2019 Präsident Thomas F. Hofmann das Ziel ausgegeben, Nachhaltigkeit als zentrales Leitmotiv in ihrer zukünftigen Entwicklungsagenda zu verankern. Das Projekt „Digital Sustainability Transformation of, by and for the TUM“ knüpft genau hier an: Eine virtuelle Ringvorlesung mit externen und TUM-internen Expert:innen ruft zum Mitdenken und Mitdiskutieren auf; in parallel stattfindenden Projektseminaren geht es um das aktive Mitgestalten. So viel können wir schon verraten: Es geht noch mehr, und zwar ökonomisch, sozial und ökologisch.

Im April startet der erste Teil der Vorlesung. Im Fokus steht zunächst die Frage, wie Themen der Nachhaltigkeit und Digitalisierung an Hochschulen und speziell an der TUM behandelt werden. Ganz nach dem Motto „Do we practice what we preach?“ stehen neben grundlegenden Einführungen in die beiden Megatrends spezifische Themen wie Gemeinwohlökonomie und Kreislaufwirtschaft, Diversität und (psychische) Gesundheit oder auch Energieeffizienz, Klimaschutz und Mobilität auf der Agenda der Ringvorlesung. Dabei sollen auf Basis von Inputs von Expert:innen in Form von Präsentationen, Interviews und Podcasts partizipative Formate zu Diskussion und Austausch einladen. Zudem möchten wir den zahlreichen Projekten und Initiativen der TUM, die sich rund um Nachhaltigkeit und Digitalisierung engagieren, einen Raum bieten, sich zu präsentieren. Im Seminar können die Studierenden ihre Ideen einer nachhaltigeren, digitalen TUM in Form von konkreten Projekten umsetzen. Hierbei steht eine breite Palette von Themenfeldern zur Auswahl: So können etwa einzelne Elemente im Nachhaltigkeits-Assessment der TUM adressiert und an konkreten Lösungen an den verschiedenen Standorten der TUM gearbeitet werden. Oder es werden Projekte zur digitalen Nachhaltigkeits-Transformation gemäß der Idee des Service Learning gemeinsam mit Partner:innen aus Wirtschaft und Gesellschaft umgesetzt. Bei der Planung und Durchführung ihrer Projekte werden die Studierenden durch unser Team tatkräftig unterstützt, wobei das Seminar nicht nur viel Raum für Eigeninitiative und Kreativität, sondern auch für gegenseitigen Austausch und Peer-to-Peer-Feedback bietet. Und wer weiß, vielleicht entsteht ja auch das ein oder andere nachhaltige Projekt?

Die TUM als Treiber von Nachhaltigkeit und Digitalisierung

Im Wintersemester 2021/22 gehen beide Formate in die nächste Runde. Die Online-Vorlesung widmet sich ab Oktober der Frage, wie die TUM als wichtiger gesellschaftlicher Motor von Innovation und Transformation eine nachhaltige Digitalisierung bzw. digitale Nachhaltigkeit in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik aktiv mitgestaltet. Das Projekt endet mit einer virtuellen Studierendenkonferenz, auf der die Ergebnisse der Projekte der interessierten Öffentlichkeit innerhalb und außerhalb der TUM vorgestellt werden.

Bei etwaigen Fragen oder Interesse an einer Zusammenarbeit meldet Euch gerne jederzeit bei uns unter digitainabilityTUM@hfp.tum.de. Wir sind auf jeden Fall schon sehr gespannt und sagen: unbedingt mitmachen!

Kommentar hinterlassen

  • (will not be published)

Sie können folgende XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>