Interdisziplinäres Projekt im Studiengang „Ergonomie – Human Factors Engineering“

Lange Skripte und viel theoretischer Inhalt, jeder Studierende kennt solche Lehrveranstaltungen. Anders ist das im Modul „Interdisziplinäres Projekt (IDP)“ des Studiengangs „Ergonomie – Human Factors Engineering“, welches für Innovation, Kreativität und Teamarbeit steht. Jeweils drei Studierende aus unterschiedlichen Fachrichtungen erarbeiten gemeinsam ein Semester lang und unter Anleitung eine Aufgabenstellung aus dem Bereich des Human Factors Engineering.

Darunter war auch unser Projekt („Tactilo“), in dem wir unter Anleitung von unserem Betreuer Herrn Christian Lehsing vom Lehrstuhl für Ergonomie ein taktiles Fahrerassistenzsystem für Halbseitenblinde konzipiert und anschließend einen ersten Prototyp entwickelt haben. Unser disziplinübergreifendes Team setzte sich aus den Fachgebieten der Medientechnik, Sensorik & kognitive Psychologie sowie Sportwissenschaft zusammen. Das Ziel war es, Patienten mit eingeschränktem Sehvermögen eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr zu ermöglichen, indem sie rechtzeitig vor möglichen Fußgängerkollisionen gewarnt werden. Das Assistenzsystem besteht aus einer Sitzauflage, in der zwölf kleine Vibrationsmotoren eingebaut worden sind. Falls nun plötzlich ein Fußgänger über die Straße quert, geben die Motoren der Sitzauflage eine Warnung in Form einer Vibration an den Fahrer.

Die Teammitglieder der Gruppe „Tactilo“ des Interdisziplinären Projekts SoSe 2018 (Foto: privat)

Die Teammitglieder der Gruppe „Tactilo“ des Interdisziplinären Projekts SoSe 2018 (Foto: privat)

 

Das gesamte Modul besteht neben der Projektarbeit noch aus einem parallelen Methodenseminar, indem uns Fertigkeiten zum wissenschaftlichen Arbeiten vermittelt wurden.

Zu Projektbeginn ging es erstmal darum, die Vorgehensweise zur Aufgabenbearbeitung festzulegen und diese zeitlich einzuteilen. Hierfür haben wir eine Timeline zum Projektablauf erstellt und uns einzelne Zwischenziele gesetzt. Unsere gesamte Planung wurde drei Wochen nach Projektbeginn in einem ersten Meilenstein, an dem alle Teams beteiligt waren, dem Modulleiter vorgestellt. Ein zweiter Meilenstein erfolgte zur Mitte des Projekts. Hier wurde von jedem Team ein Zwischenbericht über den bisherigen Ablauf gegeben und mögliche Probleme diskutiert. Mitte Oktober war es dann soweit: Die Ergebnisse unseres Projekts und die der neun anderen Teams wurden dem Modulleiter Prof. Dr.-Ing. Veit Senner und seinen wissenschaftlichen Mitarbeitern vorgestellt.

Knapp sechs Monate voller Aufregung, Spannung und Begeisterung liegen hinter uns, in denen wir viel lernen konnten. Nicht nur rein fachliches Wissen konnten wir uns aneignen, sondern auch jede Menge an sogenannter „Soft-Skills“, welche in klassischen Lehrveranstaltungen weniger vermittelt werden. So konnten wir viel Erfahrung im Projektmanagement und über das Arbeiten im Team sammeln. Insgesamt können wir über das IDP sagen, dass es sich sowohl um ein sehr forderndes als auch ein sehr förderndes Modul handelt und wir einiges für unseren beruflichen Werdegang mitnehmen können.

1 Kommentar zu “Interdisziplinäres Projekt im Studiengang „Ergonomie – Human Factors Engineering“”

  1. Altmann Josef

    Hallo,

    finde das Projekt richtig toll. Es ist immer gut, wenn Studentinnen und Studenten bereits im Studium wertvolle praktische Erfahrung für den Beruf sammeln können. Weiter so 🙂

    Viele Grüße
    Josef Altmann

    Antworten

Kommentar hinterlassen

  • (will not be published)

Sie können folgende XHTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>