Why should TUM students debate?

Why should TUM students debate?

Times are changing. From climate change to vaccination, we have entered an age where politicians and others do not anymore follow the best available scientific evidence. To ensure that science remains relevant, scientists do not only generate and disseminate scientific evidence but increasingly learn to present and debate that evidence with different groups of people. But debating skills do not only matter in debates. They are important to convince employers that we are the right person for a job, to convince individuals to engage in an exercise programme to improve their health, to win in a resource debate, or to sell a product or a service. For all these reasons, Professors Wackerhage and Königstorfer have developed a module that aims to train the students of the MSc in Sport and Exercise Science in debating. The module is termed  “Current Social and Political Topics of Sports in Global Societies”.

Weiterlesen »

Nachgefragt bei Studierenden und Lehrenden

„Nachgefragt“ bei Lothar Kolbeck

Was war Ihr einprägsamstes Erlebnis bei einer Lehrveranstaltung? Was ist die größte Herausforderung? Und was möchten Sie Lehrenden oder Studierenden gerne mit auf den Weg geben? Bei „Nachgefragt“ haben Lehrende und Studierende die Möglichkeit auf fünf Fragen rund um die Lehre zu antworten. Diesmal mit dem Studenten Lothar Kolbeck.

Weiterlesen »

OER – Open Educational Resources

Der deutsche Philosoph Georg Simmel sagte einmal: „Gebildet ist, wer weiß, wo er findet, was er nicht weiß“ und weist damit auf die Wichtigkeit von frei zugänglichen Lernmaterialien hin. Der freie Zugang zu Bildungsressourcen gilt als ein zentrales Merkmal heutiger Wissensgesellschaften und dient als erforderliche Grundlage für den Menschen, seine Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Das vermittelte Wissen und die Kompetenzen ermöglichen es, neue Ideen zu entwickeln und anzuwenden, die wiederum Innovation und Fortschritt hervorbringen.

Weiterlesen »

Studierende an der TUM (Foto:TUM, Lehrstuhl für Angewandte Softwaretechnik)

Automatische Korrektur von Freitextaufgaben

Die immer weiter steigenden Studierendenzahlen an der TUM bedeuten in der Lehre einen enorm anwachsenden Aufwand für Dozierende, insbesondere bei der Korrektur von Übungsaufgaben und Hausaufgaben. Eine (teil-)automatisierte Korrektur der häufig eingesetzten Freitextaufgaben ist aktuell nicht möglich. Am Lehrstuhl für Angewandte Softwaretechnik soll ein lernendes System entwickelt werden, das die Korrektur von Aufgaben mit Hilfe von maschinellem Lernen automatisch ermöglicht. Die Vision dabei ist es, dass sich der Korrekturaufwand signifikant reduzieren lässt, während sich die Qualität der Korrektur erhöht.

Weiterlesen »